Skip to Site Navigation Skip to Site Navigation Skip to Main Content All 3M.com Site Map

HealthCare_HIS_DE_Home

Service

HIS_DE_HealthCare_LFAK
HIS_DE_HealthCare_LFPK
HIS_DE_HealthCare_LFK
HIS_DE_HealthCare_Service
Support

3M KODIP Suite - Module und Funktionen


Jetzt wächst zusammen, was zusammen gehört
Wir haben unsere bewährten und weit verbreiteten Software-Lösungen für die Kodierung, Gruppierung und Prüfung (3M™ KODIP®, 3M KODIP II, 3M KODIP DRG-Scout, 3M KODIP DRG Proof und 3M Suite) zu der einheitlichen Gesamtlösung 3M KODIP Suite vereinigt.


3M KODIP Suite


Newsletter Registrierung
Information

Fallansicht (Modul Fallbearbeitung & Einzelfallsimulation)

Die Fallansicht ist das Herz der 3M KODIP Suite. Der vorkodierte Fall wird aus dem KIS aufge-
rufen. Alle in Subsystemen und KIS bereits kodierten Diagnosen (z.B. Aufnahmediagnose) und Prozeduren werden über die bidirektionale Schnittstelle übergeben.

Der Fall wird bei Aufruf sofort gruppiert und mit der optional erhältlichen Regelprüfung verarbeitet. Im unteren Bereich wird die erreichte G-DRG zusammen mit der graphischen Anzeige der Verweildauer dargestellt. Die Ergebnisse der medizinischen Regelprüfung erzeugen direkt an der auslösenden Diagnose oder Prozedur ein Symbol. Die Kodierung kann geprüft, im Bedarfsfall korrigiert oder ergänzt werden. Ein grünes „Proof-Smiley“ signalisiert, dass keine Fehler und Warnungen aus der medizinischen Regelprüfung mehr aktiv sind. Der fertig kodierte Fall kann jetzt über die bidirektionale Schnittstelle zurück an das KIS übergeben und zur Abrechnung freigegeben werden.

Ihr Nutzen:

  • Jederzeit aktuelle Übersicht
  • Arbeitserleichterung
  • Zeitersparnis

 

Kodierung

In der Diagnosen- und Prozedurensuche steht Ihnen neben der klassischen Thesaurus-Suche optional die semantische Kodierung von Semfinder zur Verfügung.

Bei ungenauen Sucheingaben führt Semfinder® über ein Multiple-Choice-Verfahren zum spezifischen Kode.
Informationen zu CCL und relevanten DKR werden direkt am Kode angezeigt. Genau wie in der Diagnosensuche können auch in der Prozedurensuche mehrere Kodes selektiert werden, die zusammen in den Fall übernommen werden.
Ein Doppelklick auf den Kode führt Sie direkt zur Systematik. Eine erhebliche Erleichterung für kodierende Ärzte und Assistenten.

Ihr Nutzen:

  • Keine DRG-Expertise zur Kodierung notwendig
  • Dokumentationssicherheit
  • Erlössicherung
  • Mehr Zeit für Arbeit am Patienten

Blutprodukte und Medikamente

Die Bereiche des OPS-Kataloges für Blutprodukte und Medi-
kamente erfordern besondere Beachtung. Die Verabreichung von speziellen Medikamenten oder von Blutprodukten wird häufig über Zusatzentgelte vergütet. Der jährlich angepasste Zusatzentgelte-Katalog liegt in KODIP Suite vor und wird bei Auswahl der entsprechenden Dosierung angezeigt.

 

Systematik (Modul Kodierung)

Das Blättern im systematischen ICD- oder OPS-Katalog entfällt für Sie zukünftig, da die Kataloge bereits in 3M KODIP Suite integriert sind.

Mit der übersichtlichen Baum-
darstellung der systematisch gegliederten Diagnosen und Prozeduren erreichen Sie schnell den korrekten endständigen Kode. Die Auswahl des Kodes ruft alle relevanten Informatio-
nen zum Kode wie Inklusiva, Exklusiva und Hinweise (auch aller übergeordneten Ebenen) auf. Zusätzlich werden die zum Kode relevanten Kodierrichtlinien sowie die zugehörigen Empfehlungen des MDK (zusammen mit den Kommentierungen des FoKA der DGfM) dargestellt. Auch die CC-Relevanz, die erreichbaren G-DRGs, Funktionen und Informationen zum Morbi-RSA werden geliefert.

 

Erweiterte Hitlisten (Modul Kodierung)

Häufig behandelte Erkrankungen laufen im Krankenhaus oft nach einem gewissen Grundschema ab und werden gleich oder ähnlich kodiert. Diese Fallkonstellationen sind in den Hitlisten von 3M KODIP Suite bereits vorkonfi-
guriert. Mit der Kombination aus Listenauswahl und Mehrfach-
auswahl gelingt in standardisierten Behandlungssettings schnell die vollständige Fallkodierung, die mit einem Klick in die Fallansicht übernommen werden kann.

Spezielle Fallkonstellationen, die in Ihrem Haus häufig vorkommen und mit wenigen Klicks einheitlich und vollständig kodiert werden sollen, können Sie in wenigen Schritten im passwortgeschützten Pflegemodus erstellen.

Ihr Nutzen:

  • Zeitersparnis bei Kodierung von Standardfällen
  • Zufriedenheit und Akzeptanz bei der Arbeit

 

Komplexmaßnahmen

Zum Erreichen bestimmter OPS-Kodes (z.B. Pflegekomplexmaß-
nahmen-Score) ist die Dokumentation bestimmter Merkmale und/oder Leistungen notwendig, die mit Punktzahlen bewertet und aufaddiert werden. Im Screenshot ist die Dokumentation von hoch-
aufwändigen Pflegeleistungen mit deren Begründung gezeigt. Über ein Kalendermodul kann die Durchführung der Leistungen dokumentiert werden. Die automatisch errechnete Punktsumme führt zur Auswahl des passenden OPS-Kodes durch das Programm. Das abrechenbare Zusatzentgelt wird angezeigt.

Folgende Module zur Abbildung von Komplexmaßnahem stehen Ihnen in der 3M KODIP Suite zur Verfügung:
- OPS-PKMS
- OPS-Psych

 

Simulation (Modul Fallbearbeitung und Einzelfallsimulation)


Ist eine Bearbeitung des Falles, z.B. bei Rückfrage eines Kosten-
trägers notwendig stellt die Simulation neben sämtlichen Funktionen der Fallansicht die Gegenüberstellung des Originalfalls mit dem bearbeiteten Fall zur Verfügung.

Der bearbeitete Fall wird mit dem neuen Gruppierungsergebnis dar-
gestellt. Neben dem Originalfall können mehrere Simulationsfälle gespeichert werden.

Die übersichtliche Vergleichs-
anzeige von Original und simuliertem Fall zeigt die Änderung der Kodierung, den Erlösunterschied und kann bequem ausgedruckt und den Fallunterlagen hinzugefügt werden.

 

Fallliste (Modul Fallbearbeitung und Einzelfallsimulation)

Eine übersichtliche Darstellung der in die KODIP Suite importierten Fälle (z.B. §21 Datensatz) bietet die Fallliste. Mit den zur Verfügung gestellten Sortier- und Filterfunktionen identifizieren sie schnell die gewünschte Fallgruppe und das zugehörige differenzierte Ergebnis des Batch-Groupers. Von hier aus erfolgt bei Bedarf der Drilldown auf den Einzelfall.

 

Gruppierung

3M Health Information Systems gehört seit Jahren zu den führenden DRG-Grouper-Herstellern. So wurde bereits 2003 der erste 3M G-DRG Grouper zertifiziert. Die 3M Grouper setzen neue Maßstäbe bei der schnellen und effizienten Gruppierung - durch die visuelle Aufbereitung des Gruppierungsergebnisses und schnelle Batch-Verarbeitung.

Das umfassende Know-how in Sachen DRG-Grouper ist nun in die Entwicklung des PEPP-Groupers eingeflossen. Der von InEK (Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus) entwickelte Gruppierungsalgorithmus wurde ebenso wie der DRG-Gruppierungsalgorithmus von 3M umgesetzt und vom InEK zertifiziert.

In der 3M KODIP Suite stehen sowohl der DRG-Grouper als auch der PEPP-Grouper zur Verfügung.

 

Fallprüfung

Mit der 3M Fallprüfung überprüfen Sie direkt bei der Dateneingabe die korrekte Kodierung und medizinische Plausibilität Ihrer Daten. Das Programm unterstützt Sie automatisch mit Vorschlägen und Informationen durch Abgleich der durchgeführten Kodierung mit den Deutschen Kodierrichtlinien (DKR) bzw. den Deutschen Kodierrichtlinien in der Psychiatrie und Psychosomatik. Kodierfehler gehören damit der Vergangenheit an.

In der 3M KODIP Suite stehen sowohl die DRG-Fallprüfung als auch die PEPP-Fallprüfung zur Verfügung